Menü

tuneplaces

climatetales | vereintenationenberlin

Frühlings Erwachen

Kontinuierlich kroch Kälte Alleen entlang, bis zum Anfang, bis zum Specht, der Gesprächsbereitschaft signalisierte – womit der Winter kollabierte.

Ein Nothubschrauber kam dann an, der bettete mit viel Geklacker das Wetter auf dem Gottesacker.

Attrappenschnee

Beteiligte begaben sich aufs Eis

um dort Vergangenheit in Styroporkrümel einzufrieren

Unbeteiligte unterdrückten das wahre Glück erst

nach einem massiven Winterfreudestrahl

Wirrer Winter

Berliner Wesen

Hagel und Schnee zogen über eine frostige Stadt
ebneten Häuser ein, Wege wurden glatt
Stockwerk um Stockwerk versank im Eis
der Pegel stieg von makellosem Weiß

Bald war Berlin vollständig eingehüllt
von betonhartem Gefrorenem erfüllt
Als mit einem Knall sich ein Riss auftat
Und heraus kroch das Wesen der Stadt

Kurz war alles still dann schloss sich der Riss
Die Stadt blieb zurück, taute später wieder auf,
Menschen in Arbeit, Menschen im Dauerlauf
doch seit diesem Winter fehlt der Stadt der Biss

selbst der fiese Fuchs flieht aus dem Park
zittert hinter der stinkigen Mülltonne, eingeklemmt wie im Sarg
So wie sie jetzt ist, ist die Stadt irrelevant
denn ohne Wesen fehlt`s der Stadt an Verstand

Ein Winterraum

Puderzuckerpuppenautos
parken bei Winterwetter lautlos
stumm senken Schneeflocken
sich wie wärmende Socken
auf die Stadtwinterszenerie
schöner stand Verkehr noch nie

Advent


Heute hat der Kalender
Sonnenschein gebracht
selbst nach dem nassen Vortag
selbst nach der kalten Nacht
ist die Adventstomate
lebendig rot erwacht

Fahrt zum Glück

sobald mir am kalten Montag morgen
die Straßenbahn vor der Nase wegfährt
und die nächsten drei Bahnen ausfallen
weiß ich mein Bitten unerhört
mein Bitten nach Glück

wär der Blick des Gegenübers wenigstens skeptisch
aber er ist inhaltslos
mir gleich versammelt sich die Montagsmeute
als Potpourri von toten Augen
harrt handytippend auf die nächste Bahn
als die dann einfährt drängt man voran
der Ellenbogen hilft ein Stück
Richtung Glück

Picknick am Straßenrand

ganz still
im Müll
liegst Du tot
Dich traf kein Schrot

Nachtgestalten

auf dem weg
durch die nacht
aus versehn
aufs foto gerannt

Einschulung

Erinnert ihr Euch? Tumulte gab es, Ausschreitungen. Bösartigste Drohungen, als es darum ging das Fach “Denken” endgültig aus dem Stundenplan der Schulen zu verbannen. Aus heutiger Sicht muten diese Szenen peinlich an, nicht wahr? Wissen wir doch alle, wie sehr früher das eigenständige, ungelenkte Denken gehemmt hat bei der Abarbeitung der tagtäglichen Aufgaben und Pflichten.
Ohne den Effizienzschub des Denkverbotes wären wir heute in der Weltwirtschaft unter ferner liefen! Und so sind wir weiterhin unter den Top 75 der Wirtschaftsnationen, weltweit!