Menü

tuneplaces

climatetales | vereintenationenberlin

Winterkraniche

Von Osten ohne Überschwang
fliegen Vögel wetterlang
durch Kältesang und -klang

trotzen bereit
allzeit der Zeit

mit Frostschutzkittel

Wir haben Hunger | Meat (Welternährungstag | World Food Day)

Neckarfrühling

seit Ostern ist mein Cholesterinwert penetrant
exorbitant
drum nehm ich die Beine in die Hand
und jogge nicht ganz unbeschwert
ab Hoheneck am Neckarrand

eine Prise
aus der Wiese
dort am Hang
das Tal entlang
schleicht ganz langsam in die Nase
Bärlauch ists, dicht an der Straße

betäubt die Sinne, läßt sie ranken
überspringt Gedankenschranken
ich seh Reiher am Neckarstrand
wo sonst nur eine Blume stand
vor Poppenweiler grunzt ein Keiler
und ein Widder und ein Reh
ich frag mich ob ich das alles wirklich seh

schnell will ich zurück gen Hoheneck
schnell schießender Bärlauch versperrt den Weg
ich ziehe meine Machete, verlasse den Asphalt
kämpfe mich hinein in den wirren Neckar-Urwald

sobald der Bärlauch ausgeblüht
bin ich zurück von diesem Stück
betäubend schönem Wegesrand
wo ich endlich cholesterinfrei Sättigung fand

link

Strassenfuchs

blauweiss_120_24 Download

    Der Fuchs wollte über die Strasse
    mal was Andres riechen mit der Nase
    drüben in diesem fremden Land
    vielleicht ist dort ein Meer, ein Strand?

    doch die Autos fahren immer
    morgens rauscht es, abends schlimmer
    Keine Ampel weit und breit
    der Fuchs verliert die Fröhlichkeit

    Den Bürgermeister angeschrieben
    mit Bitte um einen Weg nach drüben
    Doch der sagt: keine Zeit, kein Geld
    Bleib Du schön hier in Deiner Welt

    Nur eines könnte er doch machen
    am Dienstag, zwischen andren Sachen,
    die Strasse einmal ganz zu sperren
    für fünf Minuten für den Herren

    Unser Fuchs rennt rüber,
    und mit ihm Rehe, Gänse, Hasen
    Dort werden die jetzt weitergrasen
    zurück gehts nicht mehr. Und das wars!

Wegweiser

haseIMG_20140730_191650

    der humpelnde hase hat den weg gewiesen
    wir folgen blind
    er hoppelt über feuchte wiesen
    langsamer als der wind

    harrt ab und an,
    schaut dass wir kommen
    dann gehts weiter
    quer übers feld
    und endlich stehen wir
    blicken aufs ende der welt